XIX Jahrhundert

Zu Beginn des Neunzehnten Jahrhunderts, die im Empire-Stil mit hoher Taille, Puffärmel, glatt und gewundene Linie, so geliebt dem Gericht des Kaisers Napoleon Bonaparte, es begann im Romantischen Stil zu entwickeln. Das neunzehnte Jahrhundert Mode ist eine kontinuierliche Folge von Änderungen, der Spiegel der vielen politischen Umwälzungen, moralischen und kulturellen Faktoren, die das Jahrhundert geprägt. Disappear allmählich Licht und bequeme Kleidung und Dekolletés ging zu einem Punkt von Platz. Erst in den Abendkleider sind erlaubt große Schulter zu zeigen, an Dekolletés Schulter. Um 1820 sind die Brust, Hals und Schultern bedeckt Lieblings: Röcke erweitern in Umfang und verkürzt sich ihre Knöchel zu zeigen, in den 40er Jahren zu werden, dann länger, geräumig und reich plissierten. Die Taille steigt und wieder die Zäune Büsten in Mode. Die Linie des Lebens ist in diesem natürlichen ähnlich. Die Kleider sind in erster Linie aus einem einzigen Stück mit dem Rock und Mieder zusammengenäht gebildet. Die Ärmel, weit und von der Schulter bis zum Ellenbogen geschwollen, lang und schmal, um das Handgelenk nach unten, die sich auf bis steil die Linie der Schultern zu machen. Besondere Bedeutung kauft Unterwäsche: Hemden und Höschen nicht mehr wegzudenken Stil Zubehör. Die gestochen scharfe und gestärkten Petticoats getroffen werden. Die Hüte sind sperrig und haben große gestreckt geschmückt mit Schleier, Blumen und Federn; Dies wird durch kleine Regenschirme allein begleitet, oft mit Spitze verziert. Die Handschuhe sind unverzichtbares Accessoire und variieren in Form und Muster auf der Kleidung und Gelegenheiten abhängig. Der männliche Kit hat in der Regel nüchtern Farben (schwarz, dunkelblau, braun) und beinhaltet einen tailcoat eng an der Taille, sein Gehrock mit breiter Krempe, Weste und Hosen mit einer etwas kürzeren Schnitt und Rohr. Die Hüte sind populärer Mann Zylinder und homburg, mit Stick kombiniert und Krawattenklammern, Uhren- und Schmuckstück Knöpfe, Mantel und großen Mantel.

IT